Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Anwohner:innen-Parken, E-Ladesäulen- und Solar-Ausbau insbesondere für Hastedt gemeinsam denken und umsetzen!

Entsprechend des Zielpfades des Klimaenquete-Endberichtes soll in Bremen bis 2030 ein E-PKW-Anteil von 50% erreicht werden. Um dieses Ziel zu erreichen bedarf es, insbesondere in den verdichteten Innenstadtbereichen, eines schnellen und großflächigen Ausbaus einer Ladesäulen-Infrastruktur.

„In Hastedt ist bereits jetzt der Parkraum nicht ausreichend und führt deshalb regelmäßig zu Behinderungen auf Straßen und Gehwegen“ meint Tim Sültenfuß, sachkundiger Bürger für DIE LINKE im Fachausschuss Bau, Klimaschutz und Mobilität des Beirats Hemelingen. „Durch die Struktur der Gebäude, welche vielerorts aus Reihenhäusern besteht, gibt es oft keine Möglichkeit, Ladestationen für E-Autos bspw. in Garagen zu errichten“, erklärt der Linkspartei-Politiker.

Als Lösung würde sich der Aufbau einer Ladeinfrastruktur mit Solarüberdachungen auf den Parkplätzen der privaten Supermarktfilialen anbieten. Dies könnte für die Eigentümer:innen ein neues Geschäftsfeld werden und ihnen eine stärkere Kundenbindung verschaffen. „Da der größte Parkdruck in den Abendstunden herrscht, wäre die Öffnung der Parkplätze in fest begrenzten Zeiträumen für ladende PKW eine Teil-Lösung des Problems“, erläutert Sültenfuß. Zusätzlich bedürfe es aber auch mehr Lademöglichkeiten im öffentlichen Parkraum, sowie einer Reduzierung des PKW-Bestandes.

Die Hemelinger LINKE fordert daher die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität und Stadtentwicklung Dr. Maike Schaefer auf, gemeinsam mit dem Beirat Gespräche mit den Eigentümer:innen größerer privater Parkflächen im Ortsteil Hastedt zu führen, um dort die Errichtung von Solar- und E-Ladeinfrastruktur, samt nächtlichen Lademöglichkeiten zu initiieren. Gleiches gilt für die städtischen Flächen wie die der Brepark GmbH oder der Gewoba.

Ein Pull-Faktor für die Reduzierung des PKW-Bestandes könnten nach Ansicht Sültenfuß attraktivere Bedingungen für den Fahrradverkehr sein. Lademöglichkeiten für E-Bikes sollten daher im Rahmen von Konzepten zur Realisierung der Verkehrswende stets mitgedacht und in die Überlegungen zum Aufbau einer E-Ladeinfrastruktur einbezogen werden.

Zudem betont Sültenfuß, dass im Zuge einer Neuordnung des Parkraums einer Zunahme der Nutzung von Lastenfahrrädern, insbesondere auf Supermarktparkplätzen, Rechnung getragen werden müsse.

„Um die Klimaziele zu erreichen, brauchen wir pragmatische Lösungen unter Beachtung der konkreten Bedürfnisse der Menschen vor Ort in den Stadtteilen“, fordert Alexander Schober, Fraktionssprecher DIE LINKE im Beirat Hemelingen. Der Antrag solle dazu einen Beitrag leisten.

Die Beiratsfraktion DIE LINKE in Hemelingen diskutiert zu diesem Thema auf ihrer Sitzung am 8. März um 19:30 Uhr im WURST-Case, Zum Sebaldsbrücker Bahnhof 1, 28309 Bremen. Um kurze Anmeldung per Mail an beirathemelingen@dielinke-bremen.de wird gebeten.


Selbst aktiv werden?

Wir freuen uns immer über neue Mitstreiter*innen für eine soziale, gerechte und friedliche Gesellschaft. Du willst aktiv werden? Dann bring dich ein.